Jörg Hegemann Trio

2 FotoStudio Dunke, Schwerte[1].jpg

Jörg Hegemann ist in Jülich kein Unbekannter und besonders beliebt bei den Freunden des Boogie Woogies. Der Jazzclub Jülich hat ihn und seine Mitstreiter zur Eröffnung des Jazzjahres 2018 eingeladen. Am 12. Januar spielt er im KuBa (Kulturbahnhof) ab 20 Uhr.
Auch Jahrzehnte nach seiner Entstehung ist Boogie Woogie die heißeste Musik, die man auf einem Klavier darbieten kann: Mitreißende Bassfiguren und ein pulsierender Rhythmus der linken Hand, virtuoses, melodisches und oft schon beinahe akrobatisch anmutendes Spiel der rechten  Hand  - und natürlich ein Pianist, der jeden Augenblick erkennen lässt, dass er diese Musik mit Leib und Seele spielt. Dies sind die Attribute, die den Boogie Woogie kennzeichnen und das Publikum verzaubern – im kleinen Jazzclub wie im großen Konzertsaal. Jörg Hegemann aus Witten an der Ruhr, 1966 geboren, ist einer der raren Meister, die diesen Jazzpiano-Stil perfekt beherrschen und den Charme und die Kraft dieser Musik auch im neuen Jahrtausend lebendig erhalten. Jörg Hegemann nimmt seine Mitreisenden mit ins Chicago der dreißiger Jahre und zeigt ihnen die musikalische Welt der Boogie-Woogie-Kings Albert Ammons, Meade Lux Lewis und Pete Johnson.
Jan Freund  aus Dortmund (geboren am 29.05.1965) bekam seit seinem 7. Lebensjahr Schlagzeugunterricht, bereits ein Jahr später trat er regelmäßig mit der Dixieland-Band seines Vaters auf. Sein enormes musikalisches Gespür, seine Liebe zum Jazz, die familiäre Förderung und das Glück einer Begegnung mit Oscar Peterson gaben die Richtung vor. Er ist Preisträger bei „Jugend jazzt“ und schloss ein Jazzstudium am Konservatorium in Hilversum (Amsterdamer Hochschule der Künste) mit Zusatzexamen in Big Band Drumming ab. Er wirkte europaweit bei Musicaltourneen wie „Hair“ oder „West Side Story“ mit und war und ist Schlagzeuger in namhaften Bands und Ensembles wie z. B. Siggi Gerhardt Swingtett.
Paul G. Ulrich (Jahrgang 1959) studierte das Spielen des Kontrabasses in Köln, Hamburg und New York. Seit 1986 lebt und arbeitet er als freiberuflicher Musiker in Köln. Als Künstlerbegleitung tourte er durch Europa und die USA. Er trat auf mit Musikern wie Benny Bailey, Bill Ramsey, Hugo Strasser, Jiggs Whigham und vielen anderen. Vor allem aber war er 12 erfreuliche Jahre Mitglied des Paul Kuhn Trios. Durch seine Konzerte mit der Boogie Woogie Company aus Köln und Leopold von Knobelsdorff ist Paul G. Ulrich schon seit Jahren dem Boogie Woogie verbunden. Seit 2015 ist er festes Mitglied im Jörg Hegemann Trio, in dem er mit seinen groovigen Bassläufen und begeisternden Soli seine Akzente setzt.
Jörg Hegemann, Paul G. Ulrich und Jan Freund - Diese drei Vollblutmusiker entwickeln zusammen einen Groove, dem sich niemand entziehen kann, der jeden Fuß „in Hörweite“ zum mitwippen bringt und der weit und breit keinen Vergleich zu scheuen braucht.
Der Jazzclub Jülich freut sich auf dieses Konzert  – Jörg Hegemann ist aus der deutschen traditional Jazz- und Boogie-Szene nicht mehr wegzudenken!

Der Eintritt beträgt 10 € (Mitglieder 7 €) und der Vorverkauf ist wie immer im Musikstudio Comouth.

Kartenvorverkauf

Musikstudio Comouth
Große Rurstrasse 72a
52428 Jülich
Tel (02461) 4949